Tania Amador Folien Bitcoin Circuit Kryptobetrug durch einige sehr einfache Schritte

Krypto-Betrüger werden im ganzen Raum eingesetzt, und die Menschen sind immer auf der Spur der Hoffnung, dass sie nicht Opfer dieser bösartigen Individuen werden, aber wenn die Pläne eines Diebes schief gehen, wird das Opfer wahrscheinlich ein schönes Gefühl im Inneren bekommen. Solche Gefühle werden wahrscheinlich von Tania Amador, einer 28-jährigen Bewohnerin von Grand Prairie, Texas, erlebt.

Tania Amador stoppt Bitcoin Circuit einen Hacker auf seinen Spuren

Amador behauptet, dass ihr Ring-Sicherheitssystem von Bitcoin Circuit einem Kryptowährungsbetrüger gehackt wurde, der ein Bitcoin-Lösegeld von etwa 400.000 Dollar verlangte, im Austausch für die Aufgabe der Kontrolle.

erklärt Amador:

Ich schlief, und unser Ringalarm ging los, als ob ein Eindringling unser Haus betreten hätte. Dann hörten wir eine Stimme von unserer Kamera kommen. Die Stimme sagte:’Ringunterstützung! Ringunterstützung! Wir möchten Sie darüber informieren, dass Ihr Konto von einem Hacker gekündigt wurde.

Die Person, die das System übernommen hat, sagte, dass Amador 50 BTC-Einheiten übergeben sollte, sonst würde mehr als nur ihr Konto gekündigt. Du kannst wahrscheinlich die Lücken ausfüllen, hier…..

Also, was haben Amador und ihr Freund – der damals bei ihr wohnte – beschlossen zu tun? Sie haben einfach die Batterien aus der Kamera entnommen. Amador sagt, dass sie sich dafür entschieden haben, nur weil sie keine Ahnung hatten, was los war. Dieser einfache Schritt erwies sich als die ultimative Umsetzung der Pläne des Diebes.

Durch das Entfernen der Batterien wurde die Kamera deaktiviert und der Dieb vom weiteren Zugriff ausgeschlossen. Amador musste in letzter Zeit kein Bitcoin-Lösegeld zahlen und ist wieder für ihr eigenes Sicherheitssystem verantwortlich.

Das Fazit ist gelinde gesagt erleichternd, obwohl ernsthafte Bedenken entstanden sind, da einige Analysten glauben, dass Ring nicht in der Lage ist, Hacker und Cyberkriminelle vollständig zu bekämpfen. In der Vergangenheit wurden Ringsysteme von schlechten Akteuren entführt, obwohl dies, um fair zu sein, nicht unbedingt ein Fehler der Systementwickler selbst ist, da eine aktuelle Google-Demonstration zeigt, dass Malware entwickelt wurde, um das Eindringen von Ring-Sicherheitskameras gezielt zu ermöglichen.

Diese Malware verkauft sich zum Zeitpunkt der Erstellung für etwa sechs Dollar.

Aufrechterhaltung der Sicherheit

Inzwischen ist ein Ringsprecher aufgetaucht, der erklärt, dass Sicherheit etwas ist, woran das Unternehmen Tag und Nacht arbeitet. Sie sagten:

Kundenvertrauen ist Ring wichtig, und wir nehmen die Sicherheit unserer Geräte ernst. Während wir dieses Problem noch untersuchen und geeignete Maßnahmen zum Schutz unserer Geräte auf der Grundlage unserer Untersuchung ergreifen, können wir bestätigen, dass dieser Vorfall in keiner Weise mit einer Verletzung oder einem Kompromiss der Sicherheit von Ring zusammenhängt. Als Vorsichtsmaßnahme ermutigen wir alle Ring-Benutzer, eine Zwei-Faktor-Authentifizierung für ihre Ring-Konten zu aktivieren, gemeinsame Benutzer hinzuzufügen (anstatt Anmeldeinformationen zu teilen), sichere Passwörter zu verwenden und diese regelmäßig zu ändern.