Volvo Mines Blockkette zur Einhaltung des ethischen Einkaufsversprechens

Volvo Mines Blockkette zur Einhaltung des ethischen Einkaufsversprechens

Die Marke Volvo verspricht seit rund 93 Jahren Sicherheit, und mit der Einführung ihres ersten rein elektrischen Fahrzeugs erweitert sie dieses Sicherheitsversprechen – nicht nur für Fahrer und Umwelt, sondern auch für die Bergleute, die Materialien laut Bitcoin Profit in die Batterien der Fahrzeuge liefern. Der schwedische Autokonzern brachte im Oktober den 2020 XC40 Recharge auf den Markt, und Volvo hat eng mit seinen Zulieferern zusammengearbeitet, um die Materialien zu überwachen, die in die Lithium-Ionen-Batterien des SUVs gehen.

Das erste vollelektrische SUV von Volvo, der XC40 Recharge

„Wir verdoppeln unsere ethische Beschaffung“, sagt Martina Buchhauser, Senior Vice President of Procurement bei Volvo Cars. „Indem wir mit unseren Lieferanten zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Rohstoffe in unseren Batterien, einschließlich Mineralien wie Kobalt, aus ethischen Lieferketten stammen, können wir unser Sicherheitsversprechen auf Fahrer, Bergleute und die Umwelt ausdehnen“, sagt Martina Buchhauser, Senior Vice President of Procurement bei Volvo Cars.

Ein solches Versprechen ist nicht leicht zu halten. Kobalt ist ein wesentliches Mineral in Lithium-Ionen-Batterien, und mehr als die Hälfte des weltweiten Kobaltbedarfs wird in der Demokratischen Republik Kongo gewonnen. Schätzungsweise 15 bis 20 % des Kobalts in der Demokratischen Republik Kongo werden von unabhängigen Bergleuten von Hand geschlagen und dann an Händler und große Bergbauunternehmen verkauft, was es äußerst schwierig macht, zwischen raubkopiertem und ethisch einwandfreiem Kobalt zu unterscheiden.

Was gibt es Weiteres Gutes?

Um illegale Praktiken zu bekämpfen, hat Volvo Cars Zehnjahresverträge mit den chinesischen Batterielieferanten Contemporary Amperex Technology (CATL) und der südkoreanischen LG Chem abgeschlossen, wobei beide sich bereit erklärt haben, an einem Blockkettenprogramm teilzunehmen, das die Kobaltbeschaffungsaktivitäten in ihren globalen Lieferketten verfolgt.

Zusätzlich zur Verwendung von neu gewonnenem Kobalt beziehen die Lieferanten von Elektrofahrzeugbatterien von Volvo Cars auch Kobalt, das aus älteren Lithium-Ionen-Batterien recycelt wird. Um sicherzustellen, dass die verschiedenen Kobalt-Recycling- und Raffinierungsunternehmen, die CATL und LG Chem beliefern, keine unsicheren oder unethischen Verfahren anwenden, hat Volvo Cars den Beschaffungsspezialisten Circulor laut Bitcoin Profit beauftragt, das Rückverfolgbarkeitsnetzwerk des Autoherstellers zu entwickeln und diese Knotenpunkte auf der Oracle Blockchain Platform zu betreiben.

Durch die Authentifizierung jeder Person, jeder Abbaustätte und jedes Lastwagens „hilft uns Blockchain, genau zu sehen, wo das Kobalt abgebaut wurde, wer es abgebaut hat und wie es transportiert wurde, was uns die Gewissheit gibt, dass das Material unter guten Arbeitsbedingungen und ohne jegliche Menschenrechtsverletzungen abgebaut wird“, sagt Buchhauser.

Die Blockkettentechnologie ist für die Verwendung in der Lieferkette in verschiedenen Branchen interessant, weil sie es Unternehmen ermöglicht, ein Hauptbuch zu erstellen, das von mehreren Parteien eingesehen und mit Informationen versorgt werden kann, das aber auch sehr sicher sein kann, da es einen klaren Prüfpfad für alle Informationen bietet, die der Blockkette hinzugefügt werden.

Buchhauser sagt, dass die Daten in der Blockkette ihr sehr viel Vertrauen gegeben haben, dass jeder Akteur in der Batterie-Lieferkette von Volvo seine Erwartungen erfüllt.

„Wir können die gesamte Verwahrungskette des Kobalts sehen – von Bergbauunternehmen über Teilehersteller bis hin zu Logistikunternehmen“, sagt Buchhauser. „Diese Teilnehmer werden nicht nur verfolgt und auf die Einhaltung der ethischen Lieferkettenrichtlinien der OECD hin bewertet, sondern ihre Aktivitäten, z.B. wie lange es dauert, eine Probe auf einen Lastwagen und in ein Lager zu bringen, werden ebenfalls verfolgt, so dass verdächtige Verzögerungen überwacht und bearbeitet werden können“, sagt sie.

Blockchain ersetzt nicht das traditionelle Verfahren von Volvo zur Verfolgung von Rohstoffen, aber es ist zu einer entscheidenden Komponente in der ethischen Beschaffung geworden. „Blockchain hilft uns, mehr zu tun, als nur die Herausforderung des illegal beschafften Kobalts zu erkennen“, sagt Buchhauser. „Sie hilft uns auch, Schritte zu unternehmen, um sie zu stoppen.“